Kundenstory Kanzlei Boegehold & Trompeter

Wenn Kanzlei und Mandant gemeinsam wachsen – das Geschäftsmodell von BT Legal in Bremen

„Gemeinsam wachsen" lautet das Motto der Bremer Kanzlei BT Legal und ihrer bevorzugten Mandantengruppen: familiengeführter Mittelstand und junge, oft digital geprägte Startups. Ob online-basierter Elektronikhandel, Einzelhandel im Luxussegment, Immobilienverwaltung oder Venture-Capital-finanzierte Start-ups aus dem Agrarbereich – viele Mandanten sind genauso frisch in der Gründerszene, wie die Rechtsanwälte Eric Boegehold und Jonas Trompeter selbst und schätzen die beiden als Sparringspartner ihres unternehmerischen Wachstums.


Wir sind jung, wir haben die Ausbildung, wir wagen es

Dass die beiden Anwälte 2021 den Weg zur eigenen Kanzlei so schnell gegangen sind, war multifaktoriell bedingt. Ausschlaggebender Punkt war jedoch der Anspruch, ein umfassendes Angebot rechtlicher Beratung für die eigenen Mandanten zu gewährleisten. So erläutert Rechtsanwalt Trompeter: „In großen Wirtschaftskanzleien lernt man unglaublich viel und bearbeitet wahnsinnig spannende Mandate, muss sich aber immer auf ein bestimmtes Gebiet spezialisieren und hat als Neuling kaum die Möglichkeit, einen Mandanten wirklich rundum zu betreuen." Deshalb entschieden sich beide nach dem zweiten Staatsexamen gegen eine große Wirtschaftskanzlei, trotz einschlägiger Praxiserfahrung während des Studiums und des Referendariats.


„Unsere Freunde gründeten Unternehmen, wir gründeten eine Kanzlei. Das passte perfekt."

Außerdem war der Zeitpunkt für die Gründung einer eigenen Kanzlei günstig, da auch im näheren Umfeld einige Bekannte den Schritt in die Selbstständigkeit wagten. „Insofern hat uns auch unser Umfeld das Gefühl vermittelt, dass sie motiviert und willens sind, mit uns zu arbeiten, und haben uns unmittelbar nach unserer Gründung mit ihrer rechtlichen Beratung betraut", sagt Rechtsanwalt Eric Boegehold.

So laufen Mandatsverhältnisse und Freundschaften zwar teilweise parallel, das bringe aber für die Mandanten zumindest den Vorteil, dass man auch unabhängig von geschäftlichen Angelegenheiten viel in Kontakt stehe und quasi immer erreichbar sei. Insofern klingelt das Telefon bei den BT Legal Gründern auch mal spätabends, früh am Morgen oder am Wochenende.


Im Business Center oder bei Mandantenterminen – die digitale Kanzlei kommt immer mit

Ein Faktor, der ihnen dieses Work-Life-Blending ermöglicht, ist die digitale Kanzleiorganisation mit Actaport als cloudbasierter Kanzleisoftware. BT Legal verzichtet weitgehend auf Papier. Sogar die juristischen Kommentare und Fachzeitschriften kommen größtenteils aus der Datenbank. Über die Cloud haben die Anwälte von überall Zugriff auf ihre digitalen Akten und Dokumente. Sei es an der Kanzleiadresse am Bremer Teerhof 59, einem am Wasser liegenden Büro- und Business Center, mit Blick auf die Bremer Schlachte. Oder sei es von unterwegs aus, manchmal sogar im Fitnessstudio oder abends auf der Couch.


Rundumberatung von der Gründung oder Seed-Phase bis zum normalen Geschäftsalltag

Das Anwaltsduo entwirft Gründungs- und Gesellschaftsverträge, die Lizenz- und Lieferantenverträge und kümmert sich um arbeitsrechtliche Belange. Etabliert sich ein junges Unternehmen am Markt oder verlässt ein Startup die Seed-Phase, wandelt sich die Gründungsberatung in eine unternehmensnahe Rechtsberatung um.

Rechtsanwalt Boegeholds Steckenpferd ist die Vertragsgestaltung. „Mit den richtigen Klauseln, z.B. zur Verteilung der Stimmrechte im GmbH-Gesellschaftsvertrag, können Einflusssphären abgesteckt und so einem späteren Streit vorgebeugt werden", erklärt er.


Ob virtuelle Mitarbeiterbeteiligung oder Kündigungsschutzverfahren, dank Actaport ist die Akte stets nur einen Klick entfernt

Rechtsanwalt Trompeter schätzt an seinem Beruf nicht zuletzt die Rolle des Interessenvertreters. Dafür steht er auch gerne vor Gericht, wenn sich eine Streitigkeit nicht mehr außergerichtlich lösen lässt, oder wenn sich ein Mandant von einem Mitarbeiter trennen muss und Vertretung im Kündigungsschutzverfahren benötigt.

Auch hier spielt Actaport eine wichtige Rolle. Entweder hat Rechtsanwalt Trompeter mit einem einfachen Internetzugang die Akte online vor sich und kann daran arbeiten, oder er greift offline auf dem Tablet verfügbar darauf zurück und checkt sie wieder ein, sobald er das Gericht verlassen hat. Dank der Cloud sieht auch sein Kollege stets die aktuellste Version der Akte vor sich.


Weiter wachsen mit dem neuen Technologiezentrum

Nach einem guten Anlaufen der Kanzlei ist bereits die Anstellung eines weiteren anwaltlichen Mitarbeiters in absehbarer Zukunft geplant. Zudem erhoffen sich die beiden Gründer weitere Mandanten aus der stetig wachsenden Bremer Startup-Szene. Diese könnte demnächst noch einmal einen kräftigen Schub erhalten, da unweit der internationalen Jacobs University im Bremer Norden mit dem sogenannten „Steingut-Quartier" ein neuer Wohn- und Technologiepark entstehen und zahlreichen Gründungen und Jungunternehmen Raum geben soll. Unabhängig davon sind die beiden Gründer offen für Mandate aus der ganzen Republik. Schließlich sind sie mobil und einsatzbereit.


https://bt-legal.com/

powered by webEdition CMS